Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Trainier*innen und Übungsleiter*innen,
Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden,

stetig verändert sich die aktuelle Fassung der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVo). Sie eröffnet dem Sport in NRW mehr Möglichkeiten und überträgt den Vereinen und Verbänden damit jedoch zunehmend die Verantwortung für eine ordnungsgemäße Umsetzung der Vorgaben.

Mit dieser Coronaschutzverordnung und in der hierzu gehörigen Anlage Hygiene- und Infektionsstandards werden vielfältige Regularien festgelegt, die von den Vereinen bei der Durchführung ihrer Sportangebote zu beachten sind.

Ab dem 15.07.2020 wurden wesentliche Änderungen beschlossen. Danach erlaubt ist:

  • Ist nicht-kontaktfreier Sport mit bis zu 30 Personen im Freien
  • Ist nicht-kontaktfreier Sport mit bis zu 30 Personen auch drinnen
  • Jeglicher kontaktfreie Wettkampfbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen und im öffentlichen Raum
  • Sind nicht-kontaktfreie sportliche Wettbewerbe mit bis zu 30 Personen im Freien erlaubt (Rückverfolgbarkeit sicherstellen)
  • Sind nicht-kontaktfreie sportliche Wettbewerbe mit bis zu 30 Personen in geschlossenen Räumen und Hallen wieder zulässig (Rückverfolgbarkeit sicherstellen)
  • Tanzsportvereine dürfen somit auch wieder aktiv werden
  • Laut Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchVO ist auch der Betrieb von Billard-Tischen und Dart-Anlagen wieder zulässig
  • Das Betreten der Sportanlage durch Zuschauer ist bis zu 300 Personen und bei sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit nach § 2a Absatz 1 zulässig

Bei allen sportlichen Vereinsaktivitäten sind weiterhin die grundsätzlichen Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten!

Die aktuellen Informationen haben wir nachstehende aufgelistet:

Ihr/Euer SUA-Hauptvorstand